1. Home
  2. Docs
  3. eEVOS 5 Handbuch
  4. VM-Verwaltung
  5. Virtuelle Maschinen importieren (ESX, Hyper-V, Xen)

Virtuelle Maschinen importieren (ESX, Hyper-V, Xen)

Import-Assistent sorgt für einen einfachen Umstieg. In wenigen Minuten können Sie Ihre Windows oder Linux VMs welche bis jetzt unter VMWare, Hyper-V oder Xen gelaufen sind, importieren und starten.

Die virtuellen Festplatten werden automatisch konvertiert und eine neue – hochverfügbare – VM wird daraus erstellt. eEVOS ist in der Lage alle gängige VM-Formate einfach uns schnell zu importieren.

Öffnen Sie dazu den VM Import Assistenten und klicken Sie auf “VM Importieren”

Wählen Sie die VM Datei welche Sie zuvor auf die Freigabe kopiert haben (in diesem Beispiel eine Hyper-V Windows 2008 Vorlage)

Wählen Sie die Grundeinstellung für die VM. Später können Sie alle Einstellungen in der VM Verwaltung noch besser anpassen (z.B. Netzwerk, CPUs, Festplatten etc.)

Paravirtuell ist immer die beste Wahl weil es die beste Performance bietet, nach der Konvertierung müssen dann die neu erstellte VM in der VM Verwaltung starten und die paravirtuelle Treiber im Geräte Manager installieren.

Danach kehren Sie in dieses Menü zurück und klicken auf den Knopf “virtio aktivieren” um die paravirtuellen Treiber für die neu importierte VM zu aktivieren.

Die Fortschrittsanzeige zeigt den Konvertierungsstatus

Nach erfolgreicher Konvertierung können Sie die VM in der VM Verwaltung sehen, editieren und starten. Wenn Sie die Option “paravirtuell” gewählt haben, starten Sie die VM und installieren Sie die Treiber (die Treiber finden auf der CD Sie innerhalb der VM).

Eine Anleitung finden Sie unter www.euronas.de/installation-von-paravirtuellen-treibern (beachten Sie den 2. Teil – Installation mit Geräte Manager)

[space height=”5″]

Nach erfolgreicher Treiberinstallation können Sie die paravirtuellen Treiber im VM Import Menü aktivieren.

Was this article helpful to you? Yes No

How can we help?