FAQs// Howto / Server Synchronisation

Wie sollte die Serversynchronisationssoftware konfiguriert werden?

euroNAS Serversynchronisationssoftware liefert fortgeschrittene Werkzeuge, mit denen die Daten zuverlässig gesichert werden können.

Konfiguration ist einfach und geradelinig.

Zuerst müssen sie die Freigaben eintragen welche Sie replizieren möchten. Gehen Sie dazu unter "Synchronization" - "Freigaben"

Danach können Sie unter "Synchronisation" - "Einstellungen" den Dienst konfigurieren…

Tragen Sie hier die IP Adressen welche Sie für die Replikation verwenden möchten.

WICHTIG : Auch wenn Sie nur eine bestimmte IP Adresse, bzw. Netzwerkport für die Replikation verwenden möchten, müssen alle IP Adressen eingetragen werden. Wenn nicht alle eingetragen sind, kann es passieren, daß die Verbindung abgelehnt wird.

Definieren Sie ebenfalls wohin der Server die Synchronisationsprotokolle speichern soll

Optional können Sie noch folgende Einstellungen ändern:

  • Bandbreite – mit dieser Option bestimmen Sie welche Bandbreite einzelne Jobs benutzen sollten
  • Datenkompression – Dateien werden komprimiert, bevor sie verschickt werden. Dies spart Bandbreite und beschleunigt den Datentransfer
    Berechtigungen kopieren (ACL) – Daten werden zusammen mit deren Berechtigungen kopiert. Alle POSIX ACL Berechtigungen bleiben erhalten.
  • Gleich kopieren – wenn geänderte Teile kopiert werden, werden diese normalerweise auf dem Zielserver zuerst in eine temporäre Datei kopiert und dann in die Zieldatei eingefügt. Wenn dies Option gewählt wird, werden die Dateien sofort eingefügt. Dies beschleunigt den Datentransfer und spart Platz auf dem Ziellaufwerk
  • UID/GID Auflösung – mit dieser Option wird euroNAS versuchen die User ID und Grouppen ID der Benutzer in Namen aufzulösen.
  • Gelöschte Dateien auf dem Server auch auf der Zielfreigabe entfernen – mit dieser Option werden die Dateien welche auf dem Quellserver entfernt wurden auch auf dem Zielserver gelöscht. Wenn nicht ausgewählt kann es passieren, daß die Zielfreigabe mit der Zeit voll wird.<
  • /ul>
    Um zeitgesteuerte Synchronisation einzurichten wählen Sie “Synchronisation” – “Synchronisation starten / planen”

    Wählen Sie planen

    Jetzt können Sie entscheiden ob die Daten täglich oder stündlich kopiert werden sollen (z.B. jeden Montag-Freitag oder jede Stunde, bzw. alle 6 Stunden).

    Geben Sie hier den Namen für den Job, bzw. Wochentage an denen diese durchgeführt werden sollen

    Wenn Sie stündliche Replikation gewählt haben können Sie eintragen wie häufig die Daten kopiert werden sollen (z.B. jede Stunde).

    Hier bestimmen Sie den Quellserver und den Zielserver

    Hier können Sie jetzt die Quellfreigabe und die Zielfreigabe einrichten.

    Die Option “Daten über Snapshot synchronisieren” ist besonders nützlich wenn “Live Daten” kopiert werden, z.B. Virtuelle Maschinen. In diesem Fall wird zuerst ein Snapshot von den Daten erstellt und dieser dann repliziert. Da die Daten dadurch während des Transfers nicht benutzt werden (sind in einem “gefrorrenen” Zustand) ist die Datenkonsistenz deutlich besser. Dies hat keinen Einfluß auf betrieb und die Snapshoterstellung dauert nur wenige Sekunden.