Wie häufig kann ich zwischen die euroNAS Server die Daten synchronisieren?

Es gibt keinen offiziellen Limit – d.h. theoretisch können die Synchronisation alle 5 Minuten starten lassen.

Allerdings empfehlen wir sicherzustellen, daß keine 2 Synchronisationsjobs gleichzeitig laufen. Stellen Sie also sicher, daß der erste Job fertig ist, bevor der Zweite angestossen wird.

Wann sollte die Bandbreite in der Synchronisationssoftware eingeschränkt werden?

euroNAS Synchronisationssoftware ermöglicht es genau die Geschwindigkeit der Replikation kilobytegenau zu definieren.

Dies macht vor allem Sinn, wenn sich die euroNAS Server an verschiedenen Standorten befinden, dadurch wird das Netzwerk nicht während des Replikationsvorganges nicht blokiert.

Wenn z.B. die Bandbreite fürs Internet 500 KB/s beträgt, können Sie der Synchronisationssoftware sagen nur 100 KB/s zu benutzen – dadurch bleiben 400 KB für andere Anwendungen übrig.

Können iSCSI Targets synchronisiert werden?

Integrierte Serversynchronisationssoftware kann nur die Netzwerkfreigaben sichern. iSCSI Targets funktionieren auf einem anderen Prinzip und lassen sich deshalb nicht synchronisieren.

Wie kann ich die Daten lokal auf z.B. ein USB Laufwerk sichern?

Die intergrierte Serversynchronisationssoftware unterstützt auch lokale Sicherung z.B. auf ein e-SATA oder USB Laufwerk.

Dabei können diese Vorgänge auch Zeitgesteuert werden.

  1. Initialisieren Sie das Laufwerk
  2. Erstellen Sie eine Freigabe auf dem Laufwerk
  3. Erstellen Sie einen neuen Job in der Synchronisationssoftware
  4. Wählen Sie die als Quellserver und als Zielserver den lokalen euroNAS Server
  5. Wählen Sie die Quellfreigabe und als Ziel die Freigabe die Sie im Punkt 2 gewählt haben

Was bedeutet eine Byte-level inkrementelle Replikation?

Die Dateien werden das erste mal komplett kopiert. Bei den nächsten Sicherungen überprüft euroNAS die Dateien und kopiert dabei nur die geänderten bytes einer Datei.

z.B. Sie haben eine große Exel Datei die 10 MB groß ist und die Namen Ihrer Kunden beinhaltet.

Jetzt editieren Sie diese Datei und fügen oder löschen einen Namen zu.

euroNAS wird bei der nächsten Synchronisation nur die geänderten Teile der Datei kopieren und diese in die alte Datei auf dem Sicherungsserver einfügen/löschen.

Dadurch werden keine 10 MB über das Netzwerk übertragen sondern nur vielleicht 100 KB an Änderungen.

Die gesicherte Datei ist natürlich weiterhin vollständig.

Sie entlasten damit Ihr Netzwerk und können so eine sehr große Menge an Daten sehr schnell sichern.

Was bringt mir die Datenkompression während der Replikation?

Die Datenkompression komprimiert die Dateien bevor die über das Netzwerk verschickt werden. Das schont die Bandbreite und dadurch daß die Dateien kleiner über das Netzerk sind, bringt es auch die höhere Übertragungsgeschwindikeit.

Wir empfehlen, diese Option eingeschaltet zu lassen.

Es werden beim Erstellen eines Synchronisationsjobs keine Freigaben angezeigt

Damit eine Freigabe gesichert werden kann, muss sie für die Synchronisation freigegeben werden.

Dies kann unter Menuepunkt “Freigaben für die Synchronisation einrichten” eingestellt werden.

Dort können die Freigaben gewählt werden, die man sichern möchte.

How can I enable snapshot replication?

Snapshot replication helps you to minimize the downtime and increase the productivity during backups of your euroNAS system.

With this option NAS Server creates automatically a snapshot of the source data and replicates them to the target server. The greates advantage is that not the live files in use are being transferred but their “frozen state”. This makes the transferred files more consistent than with traditional backup.

To enable this feature start the replication from the source server and select the option snapshot replication within the wizzard. euroNAS will then create a new special snapshot each time for replication – after the replication the snapshot will be automatically deleted.

Wie kann ich sehen ob die Dateien korrekt repliziert wurden?

Serversynchronisation erstellt ein Bericht nach jeder Replikation. Dieser kann im Verzeichnis “synclogs” gefunden werden. Das Verzeichnis befindet sich auf der Freigabe die Sie unter "Serversynchronisation" - "Einstellungen" definiert haben.

Sie koennen ebenfalls einstellen, dass Ihnen die Berichte automatisch per Email zugeschickt werden. Dies koennen Sie unter "Dienste" - "Email Benachrichtigung" konfigurieren.

Wie sollte die Serversynchronisationssoftware konfiguriert werden?

euroNAS Serversynchronisationssoftware liefert fortgeschrittene Werkzeuge, mit denen die Daten zuverlässig gesichert werden können.

Konfiguration ist einfach und geradelinig.

Zuerst müssen sie die Freigaben eintragen welche Sie replizieren möchten. Gehen Sie dazu unter "Synchronization" - "Freigaben"

Danach können Sie unter "Synchronisation" - "Einstellungen" den Dienst konfigurieren…

Tragen Sie hier die IP Adressen welche Sie für die Replikation verwenden möchten.

WICHTIG : Auch wenn Sie nur eine bestimmte IP Adresse, bzw. Netzwerkport für die Replikation verwenden möchten, müssen alle IP Adressen eingetragen werden. Wenn nicht alle eingetragen sind, kann es passieren, daß die Verbindung abgelehnt wird.

Definieren Sie ebenfalls wohin der Server die Synchronisationsprotokolle speichern soll

Optional können Sie noch folgende Einstellungen ändern:

  • Bandbreite – mit dieser Option bestimmen Sie welche Bandbreite einzelne Jobs benutzen sollten
  • Datenkompression – Dateien werden komprimiert, bevor sie verschickt werden. Dies spart Bandbreite und beschleunigt den Datentransfer
    Berechtigungen kopieren (ACL) – Daten werden zusammen mit deren Berechtigungen kopiert. Alle POSIX ACL Berechtigungen bleiben erhalten.
  • Gleich kopieren – wenn geänderte Teile kopiert werden, werden diese normalerweise auf dem Zielserver zuerst in eine temporäre Datei kopiert und dann in die Zieldatei eingefügt. Wenn dies Option gewählt wird, werden die Dateien sofort eingefügt. Dies beschleunigt den Datentransfer und spart Platz auf dem Ziellaufwerk
  • UID/GID Auflösung – mit dieser Option wird euroNAS versuchen die User ID und Grouppen ID der Benutzer in Namen aufzulösen.
  • Gelöschte Dateien auf dem Server auch auf der Zielfreigabe entfernen – mit dieser Option werden die Dateien welche auf dem Quellserver entfernt wurden auch auf dem Zielserver gelöscht. Wenn nicht ausgewählt kann es passieren, daß die Zielfreigabe mit der Zeit voll wird.<
  • /ul>
    Um zeitgesteuerte Synchronisation einzurichten wählen Sie “Synchronisation” – “Synchronisation starten / planen”

    Wählen Sie planen

    Jetzt können Sie entscheiden ob die Daten täglich oder stündlich kopiert werden sollen (z.B. jeden Montag-Freitag oder jede Stunde, bzw. alle 6 Stunden).

    Geben Sie hier den Namen für den Job, bzw. Wochentage an denen diese durchgeführt werden sollen

    Wenn Sie stündliche Replikation gewählt haben können Sie eintragen wie häufig die Daten kopiert werden sollen (z.B. jede Stunde).

    Hier bestimmen Sie den Quellserver und den Zielserver

    Hier können Sie jetzt die Quellfreigabe und die Zielfreigabe einrichten.

    Die Option “Daten über Snapshot synchronisieren” ist besonders nützlich wenn “Live Daten” kopiert werden, z.B. Virtuelle Maschinen. In diesem Fall wird zuerst ein Snapshot von den Daten erstellt und dieser dann repliziert. Da die Daten dadurch während des Transfers nicht benutzt werden (sind in einem “gefrorrenen” Zustand) ist die Datenkonsistenz deutlich besser. Dies hat keinen Einfluß auf betrieb und die Snapshoterstellung dauert nur wenige Sekunden.